Do’s & Don’ts bei wasserfestem Make-up

Bakuchiol statt Retinol

Der Tag am Meer, das Workout im Gym, die Radtour über Stock und Stein – das kann alles ziemlich schweißtreibend sein. Was Frau in solchen Momenten braucht, ist beispielsweise ausreichend Wasser (stay hydrated). Was sie aber nicht braucht: Make-up, das sich nach und nach verabschiedet. Der Griff zu wasserfesten Optionen ist naheliegend. Aber wie wird Make-up wasserfest und ist das überhaupt gut für die Haut? Hier gibt es die Antworten!

Warum wasserfestes Make-up?

Auf Bronzer, Concealer oder Mascara wollen viele auch beim Workout oder am Strand nicht verzichten. Weshalb auch, schließlich gehört Make-up oftmals wie selbstverständlich in die tägliche Beauty Routine. Doch konventionelle Produkte sind gegenüber Hitze, Wasser oder Schweiß chancenlos – wer stattdessen auf wasserfeste Produkte setzt, muss sich um den Verbleib des Make-ups keine Sorgen machen.

    Wasserfestes Make-up

    So wird Make-up wasserfest

    Wasser- und schweißfeste Produkte setzen auf spezielle Formulierungen. Voraussetzung für einen frischen Look: die Produkte dürfen sich nicht maskenhaft, cakey oder schwer anfühlen. Aus diesem Grund ist ein balanciertes Verhältnis von wasserfesten Wachsen und sogenannten Filmbildnern (Polymeren) nötig, damit sich das Produkt natürlich mit der Haut verbindet.

    Natürlicher Look: Do’s & Don’ts bei wasserfestem Make-up

    Bei wasserfestem Make-up sind puderbasierte Produkte ideal. Sie fühlen sich leicht auf der Haut an und bieten eine gute Haltbarkeit, egal ob beim Workout, einem Tag am Strand oder einem heißen Sommertag im Office.

    • Achte darauf, Produkten wie Concealer kurz Zeit zu geben, sich zu setzen.
    • Im Anschluss an die cremebasierten Produkte, kommen die festen und puderbasierten zum Zug. Beispielsweise ein Bronzing Powder, das sich, je nach gewünschter Intensität des Looks, aufbauen lässt.
    • Bei wasserfestem Mascara ist es essentiell, dass die Wimpern trocken und frei von Fettrückständen (Pflegecremes, Ölen) sind. Ansonsten verbindet sich die Formulierung nicht optimal mit der Wimper und die Haltbarkeit ist eingeschränkt.

    Mythos: Verstopfte Haut, die nicht atmen kann?

    Die Sorge, dass wasserfestes Make-up die Poren verstopft, ist unbegründet. Moderne Formulierungen sind an die Physiologie der Haut angepasst. Solange das Make-up abends gründlich und sanft entfernt wird, sind keine verstopften Poren oder Unreinheiten zu erwarten.

    Auch die vielzitierte Aussage, wasserfestes Make-up ließe die Haut nicht atmen, basiert auf einer Fehlannahme. Die Haut betreibt lediglich einen Sauerstoffaustausch, kann aber nicht selbständig atmen – sonst wären wir Amphibien. Die gute Nachricht an der Stelle lautet daher: trotz wasserfestem Make-up ist die Sauerstoffzirkulation der Haut nicht gestört.

    Auf der Suche nach wasserfestem Make-up für den natürlichen Look?

    Wasserfestes Make-up entdecken Dr. Sarah
    Sarah ist leidenschaftliche Naturwissenschaftlerin und Pioneer der Physical Nation. Sie unterstützt uns als Expertin bei der Produktentwicklung. Sie kennt sich genau aus mit Inhaltsstoffen, Wirkweisen und Produktionen. Exklusiv für euch teilt sie ihr Wissen auf den Punkt und klärt über Beauty- und Skincare-Mythen auf. 

    Shop now